Home » Books » Descartes Verwendung Des Cogito Ergo Sum In Den Meditationes Und Im Discours

Descartes Verwendung Des Cogito Ergo Sum In Den Meditationes Und Im Discours PDF Books


Download online Descartes Verwendung Des Cogito Ergo Sum In Den Meditationes Und Im Discours free PDF books. Free online book title Descartes Verwendung Des Cogito Ergo Sum In Den Meditationes Und Im Discours, the book also save in EPUB, PDF, and Mobi Format. To read online or download book Descartes Verwendung Des Cogito Ergo Sum In Den Meditationes Und Im Discours, Click Get Books for full access, and save it on your phones, kindle device, tablets or PC.

Descartes Verwendung Des Cogito Ergo Sum In Den Meditationes Und Im Discours


Descartes Verwendung Des Cogito Ergo Sum In Den Meditationes Und Im Discours
Author: Simon Hollendung
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3638709078
Size: 17.58 MB
Format: PDF, Docs
View: 233
Get Books


Studienarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich Philosophie - Theoretische (Erkenntnis, Wissenschaft, Logik, Sprache), Note: 1,0, Universitat Bremen (Philosophisches Seminar), 16 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Anmerkungen: Zum Lekturekurs uber Descartes Meditationes habe ich mir die verschiedenen Formulierungen und Bedeutungen des COGITO, ERGO SUM genauer angeschaut. Der Satz pragt die ganze Philosophiegeschichte bis heute und ist doch oft auch falsch verstanden worden. Vor allem in der Literatur steht viel Wiederspruchliches - ich habe versucht, es etwas zu ordnen., Abstract: Cogito ergo sum - einer der meist zitiertesten Saetze in der Geschichte der Philosophie! Ein einfacher Satz mit enormer Sprengkraft und vielen Komplikationen. Dieses Buch setzt sich dezidiert mit der Radikalisierung des methodischen Zweifels auseinander. Nur der methodische Zweifel kann zu klaren und distinktiven Wahrheiten fuehren. Was aber ist unter klaren und distinktiven Wahrheiten zu verstehen? Die Einbettung in den historischen Kontext ist dem Autor besonders wichtig. Descartes Weg aus der Scholastik, sein Umgang mit Autoritaten und die (Umgehung der) Grenzen des Zweifels in seiner Zeit werden ebenso aufgezeigt wie der Disput ueber den Philosophen, ob er progressiver Wissenschaftler oder reformatorischer Scholastiker war. In der methodischen Auseinandersetzung mit dem Cogito werden die verschiedenen Formulierungen und Vorlaeufer der gebraeuchlichsten Form ebenso untersucht wie die Besonderheiten und mitschwingenden Bedeutungen jedes einzelnen Satzteiles. Entgegen aelteren Forschungsmeinungen wird im Cogito kein enthymematischer Syllogismus gesehen und der Begriff von Sein und Zeit im Cogito neu bestimmt. Diese Ueberlegungen fuehren direkt zu Descartes' Trennung von res cogitans und res extensa und seiner Idee des angeborenen Wissens. Beide Bereiche stehen im Kern des cartesianischen Gedankengebaeudes, bedeuten einen grossen Fortschritt fuer die Philosophie seiner




Uber Rene Descartes Meditationes De Prima Philosophia Die Zweite


Descartes Verwendung Des Cogito Ergo Sum In Den Meditationes Und Im Discours
Author: Ulrike M. S. Röhl
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3640410726
Size: 32.63 MB
Format: PDF, ePub, Docs
View: 557
Get Books


Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Philosophie - Philosophie des 17. und 18. Jahrhunderts, Note: 1,0, Katholische Universitat Eichstatt-Ingolstadt (Lehrstuhl fur Philosophie), Veranstaltung: Rene Descartes Meditationes de Prima Philosophia - Meditationen uber die Erste Philosophie, Sprache: Deutsch, Abstract: In der angefertigten Hausarbeit Rene Descartes Meditationes de Prima Philosophia - Die zweite Meditation: Uber die Natur des menschlichen Geistes; dass er der Erkenntnis naher steht als der Korper," mochte ich mich konzentrierter mit der philosophischen Kernaussage Cogito ergo sum," auseinandersetzen. Hierbei werde ich zunachst die Person Descartes, seine Herkunft, sein Leben, seine philosophische Entwicklung und seine Werke beleuchten, um zu einer Bewertung seiner Gedanken, seiner Schriften, seiner Lehren fur den weiteren Verlauf der Philosophie formulieren zu konnen. Diese Voruberlegungen dienen der intensiveren Beschaftigung mit der zweiten Medition seines Hauptwerkes, die ich im Folgenden herausarbeiten, vorstellen und kritisch hinterfragen werde sowie nach Betrachtung und in Rucksichtnahme aller Fakten eine fundierte Stellungnahme abgeben werde."




Selbstgewissheit Gottgewissheit Und Cogito Ergo Sum In Meditationes De Prima Philosophia Von Rene Descartes


Descartes Verwendung Des Cogito Ergo Sum In Den Meditationes Und Im Discours
Author: Danielle Ackermann
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3668263736
Size: 41.43 MB
Format: PDF, Docs
View: 5723
Get Books


Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Philosophie - Philosophie des 17. und 18. Jahrhunderts, Note: 1,7, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main, Sprache: Deutsch, Abstract: René Descartes, der am 31. März 1596 im französischen La Haye (Touraine) geboren ist, verfasste die als eine Art Monolog abgefassten "Meditationes de Prima Philosophia" ("Meditationen über die Erste Philosophie") im Jahr 1641. Dabei handelt es sich um eines seiner philosophischen Hauptwerke, auf das ich in dieser Arbeit näher eingehen möchte. Vor allem das vielfach zitierte und interpretierte „Cogito, ergo sum“, das „Ich denke, also bin ich“, welches sich nicht einmal wortwörtlich in den "Meditationes de Prima Philosophia, in qua Dei existentia et animae immortalitas demonstratur“, wie der ausführliche Titel der Ausgabe von 1641 lautet, finden lässt, soll mich in meinen weiteren Ausführungen beschäftigen. So werde ich versuchen, René Descartes gedanklichen Weg zu verfolgen, den er gegangen ist, um zur Gewissheit des Selbst zu gelangen. Beginnend mit Descartes' Ausgangspunkt des methodischen Zeweifels, den ich im ersten Teil dieser Arbeit beleuchten möchte, gehe ich darauf folgend näher auf das ein, was Descartes überhaupt unter „Existenz“ versteht und was „sein“ für ihn bedeutet. Im Anschluss soll die Frage geklärt werden, ob die für Descartes erste Gewissheit, nämlich die eigene Existenz wirklich so unbezweifelbar -wie zunächst angenommen- ist, bevor ich verschiedene Interpretationsansätze des „Cogito, ergo sum“ aufzeigen werde. Danach möchte ich in meinem vorläufigen Fazit das bis dahin Gesagte resumieren, um im letzten Teil abschließend auf die Gottesgewissheit einzugehen. Dieser letzte Schritt soll das Argument "Cogito, ergo sum", die erste Gewissheit, in den richtigen Zusammenhang stellen, um sie schließlich in ihrem ganzen Sinn erfassen zu können.




Zweifel Und Sein


Descartes Verwendung Des Cogito Ergo Sum In Den Meditationes Und Im Discours
Author: Rainer Schäfer
Publisher: Königshausen & Neumann
ISBN: 9783826032028
Size: 47.20 MB
Format: PDF, Docs
View: 5846
Get Books





Meditationes De Prima Philosophia Von Ren Descartes Die Wichtigsten Berlegungsschritte Und Argumente Auf Dem Weg Zu Descartes Sicherer Gewissheit


Descartes Verwendung Des Cogito Ergo Sum In Den Meditationes Und Im Discours
Author: Svenja Schäfer
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3668189641
Size: 12.22 MB
Format: PDF, Kindle
View: 5530
Get Books


Studienarbeit aus dem Jahr 2016 im Fachbereich Philosophie - Philosophie des 17. und 18. Jahrhunderts, Note: 1,0, , Sprache: Deutsch, Abstract: In dieser Hausarbeit soll unter anderem der sogenannte „methodische Zweifel“, welchen Descartes in den Meditationen gezielt für seinen Beweis der Gewissheit nutzt, rekonstruiert und erläutert werden. Die zentralen Fragen, die sich durch diese Thematik ergeben, lauten, inwieweit Descartes es geschafft hat, die Möglichkeit absolut sicheren Wissens gegen skeptische Strömungen des Denkens der Renaissance zu verteidigen. Des Weiteren, ob die in den Mediationen immer wieder auftretende Argumentation, „über Gott, daß [Sic!] er existiert“, als logischer und nachvollziehbarer Gottesbeweis bezeichnet werden kann. „Cogito, ergo sum.“ – „Je pense, donc je suis.“ – „Ich denke, also bin ich.“ Als René Descartes diesen Satz im Jahr 1637 im „Disours de la Méthode“ veröffentlichte, war er sich wohl bewusst, dass diese Worte für große Aufmerksamkeit, zumindest unter den Intellektuellen seiner Zeit, sorgen werden. Dass in Anspielung auf diese Erkenntnis jedoch sogar mehr als 350 Jahre später Hörgeräte, Luxusautos und Parfums beworben werden, wäre dem Rationalisten Decartes hingegen sehr wahrscheinlich weder realistisch vorgekommen, noch wird es seinem philosophischen Werk gerecht. Descartes Cogito gehört „mit all seinen bewussten Umformulierungen zweifelsohne zu den populärsten Zitaten der Weltliteratur“, ob es immer richtig verstanden wurde, ist jedoch zu bezweifeln. In den „Mediationen über die Grundlagen der Philosophie“, Descartes` grundlegendem Werk zu Metaphysik und Erkenntnistheorie, versucht er die Möglichkeit von Erkenntnis und Wissen zu beweisen, indem er vom größtmöglichen Zweifel ausgeht. Das Cogito-Argument, welches in den „Meditationen“ erneut in etwas anderer Formulierung aufgegriffen wurde, spielt eine große Rolle auf Descartes` Weg zur sicheren Gewissheit.



Descartes Verwendung des
Language: de
Pages: 72
Authors: Simon Hollendung
Categories:
Type: BOOK - Published: 2007 - Publisher: GRIN Verlag
Studienarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich Philosophie - Theoretische (Erkenntnis, Wissenschaft, Logik, Sprache), Note: 1,0, Universitat Bremen (Philosophisches Seminar), 16 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Anmerkungen: Zum Lekturekurs uber Descartes Meditationes habe ich mir die verschiedenen Formulierungen und Bedeutungen des COGITO, ERGO SUM genauer angeschaut. Der Satz pragt die
Descartes Verwendung des
Language: de
Pages: 32
Authors: Simon Hollendung
Categories: Philosophy
Type: BOOK - Published: 2006-05-05 - Publisher: GRIN Verlag
Studienarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich Philosophie - Theoretische (Erkenntnis, Wissenschaft, Logik, Sprache), Note: 1,0, Universität Bremen (Philosophisches Seminar), 16 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Cogito ergo sum - einer der meist zitiertesten Saetze in der Geschichte der Philosophie! Ein einfacher Satz mit enormer Sprengkraft und vielen Komplikationen.
Zweifel und Sein
Language: de
Pages: 331
Authors: Rainer Schäfer
Categories: Consciousness
Type: BOOK - Published: 2006 - Publisher: Königshausen & Neumann
Books about Zweifel und Sein
Der Zweck der Meditationen in Descartes Widmungsschreiben und im Meditationstext selbst - Überlegungen zum Verhältnis von Glaube und Vernunft bei Descartes
Language: de
Pages: 28
Authors: Nathalie Kónya-Jobs
Categories: Consciousness
Type: BOOK - Published: 2007 - Publisher: GRIN Verlag
Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Philosophie - Philosophie des 17. und 18. Jahrhunderts, Note: 1,0, Universitat zu Koln (Philosophisches Seminar), Veranstaltung: Descartes Meditationen, 7 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Name Rene Descartes lost haufig folgende Reaktionen aus: Begrunder der neuzeitlichen Philosophie, Rationalist, Wissenschaftler im strengsten Sinne,
Kontingenz und Rationalität bei Descartes
Language: de
Pages: 400
Authors: Jürgen Goldstein
Categories: Philosophy
Type: BOOK - Published: 2007-05-01 - Publisher: Felix Meiner Verlag
Wie ist in einer Welt der radikalen Kontingenz, in der alles, was ist, auch nicht oder anders sein könnte, Rationalität möglich? Jürgen Goldstein gibt Antwort auf diese Fragen, indem er zunächst den von Descartes vorausgesetzten Kontingenzbegriff in seiner Genese rekonstruiert - eine Begriffsgeschichte des Terminus "contingentia" stellt noch immer ein